Sonntag, 25. November 2007

Need for Speed Community Parade in München

Ich war dabei ... (Startnummer 12, Hallo Jungs!)


In München dreht sich am Samstag, 24. November 2007, alles um Pferdestärken, Heckspoiler und Sportfelgen. Denn dann ist die Need for Speed Community Parade in der Stadt zu Gast. Der Computer- und Videospielehersteller Electronic Arts ruft Fans der gleichnamigen Rennspielserie dazu auf, ihre Fahrzeuge – und zwar die echten – an diesem Tag vor Publikum zu präsentieren. Wer ein getuntes oder besonders ausgefallenes Auto sein eigen nennt, kann sich noch bis zum 18. November 2007 auf der Website http://parade.needforspeed.de für die Teilnahme in München bewerben. So lässt sich die Wartezeit auf Need for Speed ProStreet verkürzen, das am 22. November 2007 erscheint. Der neuste Teil der Rennspielserie verspricht noch mehr Tuning und noch mehr Leistung und zeigt eindrucksvoll, was Fahren am Limit bedeutet. Am 24. November steht dann weniger das fahrerische Können, sondern mehr die Optik der Fahrzeuge im Mittelpunkt. Die Teilnehmer der Need for Speed Community Parade treffen sich um elf Uhr auf dem Parkplatz am Olympiapark. Hier können sie sich vorbereiten und über die besten Tunings fachsimpeln. Um 14 Uhr brechen die bis zu 30 Boliden zu einer Tour auf, die sie an stadtbekannten Orten vorbeiführen wird, darunter der Englische Garten, die Maximilianstraße und der Odeonsplatz. Hohe Aufmerksamkeit ist den sportlichen Wagen garantiert!




und es war klasse, so richtig klasse. Morgens wurde sich auf einem Parkplatz am Olympiazentrum getroffen, es gab Kaffee, Tee und belegte Brötchen und die Autos wurden beklebt, mittags gab es ein Autokorso quer durch München bis zum MediaMarkt, dann wieder zurück zum Parkplatz wo es leckere Suppe und Wraps gab und 30 Minuten später ging es dann zum Pascha wo es auch noch ein Überraschungsgeschenk gab. Das bestand auf einer wirklich geilen Reise/Sporttasche, ein EA T-Shirt, ein Sweatshirt, ein dickes Kaputzenshirt, ein 20 Euro Tank-Gutschein und ein ProStreet-Kennzeichen was ich heute morgen erst gefunden habe! Das hat mich so richtig geärgert denn es hätte sehr schön in meine Heckschürze reingepasst, das hätte absolut gut ausgesehen. Abends gab es eine Party im Pascha wo man auch einen echt geilen PC gewinnen konnte, es waren 3 XBox 360 Stations aufgebaut zum spielen und für den Wettbewerb um den PC. Essen und Trinken war bis 24 Uhr frei.

Die Organisatoren haben da echt ganze Arbeit geleistet, haben sich mehr als sehr gut um die Fahrer der gepimpten Autos gekümmert, die Verpflegung für unterwegs war auch sehr nett gemacht (ISO-Getränke, RedBull, Äpfel, Ritter-Sport, Dextro)und obwohl das Wetter nicht wirklich mitgespielt hat (leichter Regen!) hat es einfach sehr viel Spaß gemacht. Leider waren nur 3 Autos dabei die wirklich zum Thema "Need for Speed" gepasst haben, da hätte man schon ein paar Wochen eher in den richtigen Foren eine Ankündigung machen sollen für diesen Event.

Der Autokorso war ein bisschen chaotisch, aber in München Stadtmitte ist es absolut nicht möglich soviele Autos zusammenzuhalten. Letztes Jahr war ich in Hamburg dabei, da gab es das "The Fast and the Furious 3 (Tokyo Drift) Event (21.6.2006) wo wir auch mit einem Korso quer durch die City über die Reeperbahn, den Hamburger Hafen, die Binnenalster bis zum UCI Smart City gefahren sind. Das war ein totales Chaos und es war definitiv nicht so geil organisiert wie das gestrige NFS-Event, das war einfach TOP! Begleitet wurde das Korso von einem Fernsehtermin von München.tv und ein Fotograf von dem Magazin "Tuning" war auch immer dabei.

Zusammenfassung: Ein absolut geiler Event, vielen Dank an Electronic Arts, vielen Dank an die Organisatoren und an die ganzen Promotion-Leute. Es war einfach klasse!

... und hier die TV-Reportage:


Link: sevenload.com

Grüße auch an Veilside und Bloodwarrior :)

Mittwoch, 21. November 2007

EeePC Asus vs Thinpad X-Serie ...

es ist schon schwer lächerlich wenn in einem seriösen Magazin folgender Text zu lesen ist:

"Lenovos 1,2 Kilo leichtes Thinkpad X61s beispielsweise kostet je nach Ausstattung ab rund 1500 Euro - und ist damit fast ein Schnäppchen. Für den EeePC hingegen muss man nur einen Bruchteil dieser Summe investieren: 299 Euro. Das muss auch so sein, denn die Zielgruppen, die Asus mit dem Leichtgewicht anvisiert, haben naturgemäß nur spärlich gefüllte Geldbeutel: Schüler, Studenten und junge Familien."

Wahrscheinlich hat der Redakteur noch nie einen X in der Hand gehabt, denn sonst würde er so einen Stuss nicht schreiben. Spätestens wenn das Ding mal vom Tisch fällt wird der EeePC-Benutzer merken warum ein Markengerät mehr kostet.

Ansonsten verweise ich gerne nochmal auf die letzte Notebook-Umfrage der C't, da waren ja Asus und Sony die großen Verlierer. (womit sich meine pers. Erfahrungen der letzten Jahre absolut decken!)

Heute z.B. ein neues Medion in der Hand gehabt wo noch ein weiterer Speicher installiert werden sollte. Nach 20 Min. basteln festgestellt, das es nur mit 2 gleichgroßen Simms läuft, aber nicht mit einem 2GB und einen 1GB Riegel.

Sorry, sowas gehört echt in den Müll!

Referenz in Sachen Sub-Notebook ist immer noch die X-Serie, gefolgt von der Portege-Serie von Toshiba, so ein R500 mit 64GB Solid-State-Disk ist mit 800g schon ein Hammer!

Mein Motto von diesem Jahr: Wer billig kauft, kauft zweimal!

Montag, 12. November 2007

Nette Hilfe für den Paypal-Sicherheitsschlüssel

ein Kollege erzählte mir einen netten Trick für den Paypal-Sicherheitsschlüssel.
Man kann die Zahl auf dem Display direkt hinter das Passwort schreiben, was natürlich sie Sache noch einfacher macht da man sich das dritte Eingabefeld spart. Das funktioniert bei Paypal und ebenso bei eBay …

Sehr nett finde ich … Danke Ralf

"Wie Westfernsehen"

der Mann bringt es immer wieder auf den Punkt und er hat Recht! Wir haben leider schon längst DDR 2.0 erreicht, traurig aber wahr! Link zu...