Sonntag, 26. Dezember 2010

freie Gedanken ...

Für die Franzosen ist Julian Assange der Mann des Jahres! Da ich generell ein sehr großer Freund der Franzosen bin kann ich dieser Aussage nur beipflichten!

Für die Amis ist Mark Zuckerberg der Mann des Jahres. Pahhh, das ist das letzte!
Jeder Vollspack schimpft (!absolut unverständlich!) über Google, aber gerade der Zuckerheini kümmert sich einen Dreck was Datenschutz betrifft! Also ihr lieben Amis, auch wenn ich euch liebe, das ist eine glatte 6! Hinsetzen!

Für England ist Steve Jobs der Mann des Jahres. Hmmm, wer ? Dieses Steves die immer so zugekifft sind ?
Da hatte ich doch was am 10.Oktober geschrieben :) *** LINK ***

Neee, sorry, auch eine glatte 6! Apple gängelt nach wie vor die Kunden und was das Thema Datenschutz betrifft ist der Steve nicht besser als der Zuckerheini!

Grübel, wer ist denn Mann des Jahres in Deutschland ?

Spontan fällt mir nur ein Name ein: Thilo Sarrazin

Nach wie vor finde ich den genauso brilliant wie z.B. den Julian Assange. Beide haben einen Preis verdient für Ihre Taten!

Einen habe ich noch :)

Der Unmensch des Jahres für Deutschland ? Klar, fällt mir spontan auch eine Person ein die meiner Meinung nach weggeschlossen gehört:

Die Aigner! Die hat doch bestimmt nicht viele private Freunde (ich würde mich auch von so einer Person abwenden!) und hat doch keinen blassen Dunst was sie da täglich von sich gibt, oder ?

okay, genug gelästert. Das Jahr 2010 war ein gutes Jahr! Ich habe eine sehr tolle Freundin, ich habe eine Arbeit die mir sehr gefällt und das Weihnachtsfest war eines der schönsten der letzten 10 Jahre!

Ich wünsche allen Lesern einen brachialen Rutsch ins neue Jahr, sauft nicht zu viel und laßt euch nicht unterkriegen. Es gibt immer mal richtige Tiefschläge aber das Leben geht weiter und wenn man will schafft man es auch immer wieder auf die Beine zu kommen.

zum Schluß noch ein Kommentar von einem Menschen den ich leider pers. nicht kenne, aber seine Kommentare immer wieder sehr sehr köstlich finde und sich meistens (nicht immer!) mit meinen wirren Gedanken deckt: Yvan Boeres

Was haben Jobs, Assange und Zuckerberg gemeinsam!?!

Steve Jobs:

Haut seinen Freund und Geschäftspartner Wozniak übers Ohr, springt
mit seinen Angestellten wie ein kleiner Diktator um, gängelt seine
Kunden mit ultra-proprietärem Zeug bzw. Zwangs-Produktbindungen,
lässt sich wie ein Gott feiern und hat keine Skrupel jeden (auch
Privatpersonen bzw. Ein-Mann-Unternehmen) zu verklagen, der im Voraus
irgendwelche Infos über seine zukünftigen Produkte veröffentlicht.

Julian Assange:

Vögelt die Freundin seiner Bettgeschichte ohne dass die beiden Frauen
was von der parallelen Affäre wissen, hat trotz mehreren
Bettgeschichten (und folglich einer höheren Ansteckungsgefahr) was
gegen die Verwendung von Kondomen, hat eventuell Frauen sexuell
genötigt und ist ein ausgeprägter Selbstdarsteller.

Mark Zuckerberg:

Soll auch ziemlich ausgeprägte narzistische und egomanische bzw.
soziopathische Züge aufweisen, steht unter Verdacht des Ideenklaus,
schert sich einen ziemlichen Dreck um die Privatsphäre/Privatdaten
anderer und bootet faktisch seinen besten Freund und
Facebook-Mitbegründer aus der Firma heraus.

FAZIT: Gemeinsam haben alle drei, dass sie ziemliche
"Charakterschweine" sind. Aber das muss man heutzutage wohl sein, um
sich in der Geschäftswelt erfolgreich durchzusetzen...