Direkt zum Hauptbereich

Bericht - Review Thinkpad X300



das Ding ist so geil! Hatte jetzt 3 nette Subnotebooks in den Händen, von MacBook Air, Toshiba Portege R500 und nun das Thinkpad X300

Das günstigste ist das Apple, das teuerste das Toshiba. Das X300 liegt in der goldenen Mitte der anderen beiden, qualitativ mit Abstand ist es auch das beste!
Von der Optik her ist das Toshiba auch sehr ansprechend, ich denke die Frauen die ja meistens nach der Optik gehen werden das Portege schöner finden. Nun ja, wir wollen ja kein Schönheitspreis gewinnen, es muss robust sein, leise und es sollte eine sehr gute Tastatur haben. Tja, da bleibt von den dreien ja nur das Thinkpad übrig. Hätte jetzt nun einer etwas anderes vermutet ? Ein Schelm wer nun böses denkt :)

Generell finde ich es total Banane das die Leute das X300 mit dem MacBook vergleichen. Das ist das gleiche wie Äpfel mit Birnen vergleichen. Von allen dreien kann das MacBook am wenigsten, miese Auflösung, kein CD-Laufwerk. Wenn man etwas vergleichen will, dann das X300 mit dem R500, das ist fair! Das MacBook ist nicht wirklich eine Konkurenz für das X300 oder R500. Höchstens vom Schicki-Micki Faktor :)

In dem MacBook Air ist außerdem auch ein langsameres SSD-Laufwerk drin. In dem X300 ist die schnellere SATA-Version drin, das MacBook hat eine SSD P-ATA Lösung drin.

Das X300 ist ein Traum! In jeder Hinsicht. Die Edelstahl-Scharniere sind schwarz lackiert, das komplette Gehäuse ist gummiert, also nur nur der Deckel, auch die Handballenauflage, das gesammte Gehäuse. Unterboden nicht! Da kommen wir auch zum ersten Minuspunkt: Es ist nicht dockingfähig!

Manche werden sich auch darüber freuen, das z.B. ein USB-Anschluß und die Ethernetbuchse (und der Schalter) sowie der VGA-Anschluss auf der Rückseite des Gerätes ist. Auf der rechten Seite ist der DVD-Brenner (Multiburner), auf der linken Seite sind die anderen beiden USB-Anschlüsse sowie Mikro und Lautsprecherausgang.

Analog-Modem kann man optional per USB-Lösung erwerben genau wie ein Kartenleser für SD/MS u.s.w. was evtl. manche vermissen werden. Ein PCMCIA/Express-Card Slot ist ebenfalls nicht verbaut. Es ist wirklich leicht, ein bisschen schwerer als das Portege R500 was wirklich leicht war (was aber auch nicht hinfallen darf!)

Auf manchen Seiten wird behauptet das X300 hätte einen ExpressCard 34 Slot (ist definitiv falsch!) und es soll kein Thinklight haben. (wieder falsch!)

Wenn man allerdings die Klappe unter dem Gerät aufmacht, sieht man 2 x Speicherbänke und 2 x Mini/Micro PCI-Express Card Einschübe, wobei in einem die Wlan-Karte drin steckt. In einer anderen Version des X300 steckt z.B. in dem freien Slot eine USB-Wireless Karte drin. (UWB)





Sehr schön ist nun die blau beleuchtete Thinkvantage Taste ... ist echt ein Eye-Catcher, ebenso die Powertaste wo der weiße Punkt mittig leuchtet. Siehe Bilder!



Die Tastatur ist wieder gewohnte Thinkpad-Qualität, auf den Pfeiltasten rechts und links sind nun Pfeile zu ertasten. Wieder eine Referenz-Tastatur für Vielschreiber!

Das Display ist sau hell! Wirklich. Manche moppern ja das die Thinkpads zu dunkel sind (was ich nicht wirklich nachvollziehen kann) aber das X300 ist wirklich hell. Das Display ist auch sehr schön ausgeleuchtet, ich würde schon sagen das es 100% perfekt ausgeleuchtet ist und auch bis jetzt das hellste Thinkpad ist. Vom Blickwinkel her kommt es nicht an ein Flexview-Display dran, aber Helligkeit ist auf jeden Fall besser. Wie immer bei den Thinkpads natürlich ein mattes Display!

Diese LED-Hintergrundbeleuchtung macht echt Sinn, da gibt es echt keine Fragen mehr! Die 1440 x 900 Pixel Auflösung auf dem 13.3" ist ebenfalls allererste Sahne! Das passt! 100pro! Es dürfe nicht mehr oder weniger sein!
Bei 12" finde ich die XGA-Auflösung sehr passend, Sony's 11" Displays mit der 1366er Auflösung war immer schon sehr peinlich und nun das X300 mit den 13.3" ... das passt wirklich.

SSD: Das X300 wird mit einer Solid-State Disk ausgeliefert, 64 GB Kapazität (also keine Festplatte!). In diesem Modell war es von der Firma Samsung. Es ist ein 1.8" Laufwerk. Ich habe nicht gestoppt wie schnell das Windows XP braucht, vom Gefühl her sehr schnell, ich denke so 30-35 Sekunden und das alles natürlich sehr leise, außer einem Lüfter (den man absolut nicht hört, auch nicht bei permanenten 50% Auslastung der CPU!) dreht sich auch nichts mehr in dem X300 :)



Generell macht es verdammt viel Spaß mit dem X300. Man sollte glauben das die 1.2GHz langsam sind, weit gefehlt. Ausgeliefert wird das Gerät mit Windows Vista was auch sehr flüssig lief. Eine ganz feine Sache: Bei dem Gerät werden Recovery-CDs für Vista Business und Windows XP Pro dazugelegt. Sehr feine Sache! Und Windows XP macht auf dem Gerät wirklich Spaß!

Eingebaut ist nun auch eine Webcam (für den der es eben braucht). Außer der Z-Serie gab es in Deutschland ja sonst keine Thinkpads mit eingebauter Cam. Das Thinklight für die Tastatur-Beleuchtung ist wie beim X61 auch immer noch vorhanden, neu dagegen ist nun auch das neben dem Trackpoint auch alternativ ein Touchpad vorhanden ist.
Das wird auch so manchen freuen der sich nie mit dem wirklich ultimativen Trackpoint nicht anfreunden wollte.



Akkulaufzeit: Genial! Absolut! Ich habe das Gerät mal laufen lassen, Wlan an und einmal (nicht 2mal) den Calc gestartet (Fakultätsrechnung mit 9999999999999), damit das Gerät auf 50% Last läuft. Display auf 2 Balken Helligkeit und permament an. Das entspricht nach meinen Erfahrungen schon locker ein Arbeits-Schema eines Power-Users. In diesem Zustand hält das X300 mit dem Standard-Akku echte 4 Stunden. Ich denke unter normalen Bedienungen, also zwischendurch Display abschalten und nicht permanent 50% Last kommt man auch auf die angegebenen 5 Stunden.

Lautsprecher: Bracial! Die T-Serie hat schon einen guten Klang, nicht so blechern wie viele andere Notebooks, auch nicht besonders laut. Das X300 hat die Lautsprecher nun oben eingebaut, an den vorderen Ecken, siehe Bilder. Sie klingen deutlich besser als die T-Serie und sind auch für das kleine Ding recht laut. Vom wirklichen Klang kann man ja eh nicht sprechen, aber es ist schon mal doch 'ne Ecke besser als die anderen Thinkpads, deutlich besser als ein X61 zum Beispiel.



Soweit war es das erstmal .. von den drei oben genannten Notebooks ist das X300 einfach die Krönung! 1.4kg mit Multiburner ... leise, beste Tastatur und mit Abstand das robusteste von allen dreien ...

Fragen wie immer an greddy7 at gmail dot com

Beliebte Posts aus diesem Blog

ebay - wird immer lächerlicher!

ist doch ein Witz, es wird immer schlimmer. Wenn ich nach 5 Tagen mein Geld nicht habe will ich den Kauf abbrechen, basta! Käufer antwortet auch nicht, also setze ich den Artikel wieder ein. Was bietet ebay für Optionen an beim Abbruch ? Diese 2 ? Ist doch echt ein Witz !!!

Käufer hat nicht um Abbruch gebeten, ICH will den Kauf abbrechen weil nicht bezahlt wird. Ich will auch kein Problemfall aufmachen das er nicht zahlt, ich will es nur abbrechen um den Artikel wieder anzubieten. Das wäre stressfreier als das Theater mit dem Käufer dem ich das eh nicht mehr verkaufen möchte. Aber diese Option gibt es nicht.

ebay ist echt das letzte. Es werden nur die Käufer oder Betrüger geschützt, die Verkäufer haben immer die Arschkarte gezogen!

Chromebooks überholen Windows-Laptops im US-Unternehmensmarkt

"Laut dem Marktforschungsunternehmen NPD Group sind Tablets bei Unternehmen in den USA weiter denn je davon entfernt, traditionelle PCs und Laptops zu verdrängen. Bei den Laptops haben nun Chromebooks die Führung übernommen."

Ach wie schön diese Meldung ... vor 3 Jahren schrieb ich das schon, das Tablets auf keinen Fall die kleinen (12"/13",14") Notebooks verdrängen werden, ist irgendwie logisch finde ich. Wer schrieb das vor Jahren ? Mickysoft ? Tablets würden die Subnotebooks verdrängen ? So ein Schwachsinn!

Nur die Deutschen raffen es mal wieder nicht. Die brauchen wieder länger, diese Realitätsverweigerer :)



Thinkpad P70

Schön das Lenovo wieder ein 17" Gerät anbietet.

Es sieht an manchen Stellen wie ein Gerät von 2012 (Scharniere, LED, Displayrahmen) ... im Grunde genommen ein fantastisches Gerät und das meine ich wirklich so.

Lenovo ist in manchen Punkten doch wieder zu den guten alten Thinkpads zurückgekehrt was auch wirklich Zeit wurde.

Ob man diese 4K-Auflösung bei einem 17" Display braucht ist hier die Frage. Meiner Meinung nach völlig krank, die 2560er hätte völlig gereicht.
Aber so ist das eben mit dem Pixelwahn, wie bei den Smartphones auch. Das Windows ist auf 150% skaliert und es ist schon klein wenn man ehrlich ist und wenn man mehr skaliert wird es echt noch schlimmer. Echt daneben die 4K.

Ich hatte mal ein W701ds mit Full-HD und ganz ehrlich: Viel schlechter fand ich es nicht :)